Informationen

Unterlagen Förderung zur Neu- und Wiederaufforstung

Informationen zur Jahreshauptversammlung 2022

Information zur Jahreshauptversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft
Sickinger Höhe e.V. am 22.04.2022


Nachdem im letzten Jahr die Jahreshauptversammlung pandemiebedingt nicht stattfinden konnte,
waren die zahlreich erschienenen Mitglieder umso mehr auf die anstehenden Neuwahlen der
Vorstandschaft und die aktuellen Themen gespannt.
Die Mitglieder der Versammlung haben wie folgt gewählt:
Zum 1. Vorsitzenden wurde Andreas Schmitt einstimmig wiedergewählt. Zum 2. Vorsitzenden wurde Michael Müller aus Obernheim-Kirchenarnbach einstimmig gewählt. Weiterhin wurde der Geschäftsführer Josef Wiehn wiedergewählt.

Die Vertrauenspersonen der örtlichen Untergruppen
(Vertreter jeweils in Klammern):

Hermersberg: Daniel Vatter (Oliver Brödel),

Höheinöd: Gerhard Linke (Georg Sposny)

Horbach: Gerhard Baque (Ulrich Leidner),

Donsieders: Julius Becker (Alois Wilhelm),
Weselberg: Andreas Schmitt (Franz Leidner),

Zeselberg: Dirk Schunk (Dieter Feick),

Harsberg: Walter Landoll (Lukas Rink),

Schauerberg: Gunter Kessler (Werner Schumacher),

Obernheim-Kirchenarnbach: Michael Müller (Willi Woll),

Saalstadt: Steffen Woll (Gerhard Woll).

Die beiden Kassenprüfer Winfried Dahler und Franz Leidner wurden ebenfalls wiedergewählt.
Unser Gast Herr Günter Franz von der Zentrale der Forstverwaltung aus Neustadt informierte über die
Forstpolitische Lage und gab interessante Aussichten was die Förderungen der Vereine und
Waldbesitzer betreffen. Herr Franz begrüßt die Aktivitäten und den Internetauftritt der
Forstbetriebsgemeinschaft.

Die organisierten Waldbesitzer tragen zum Schutz der Wälder durch Wiederbewaldung und Pflege bei.
Die neue Leiterin des Forstamtes Kaiserslautern, Frau Dorothea Lehmann nutzte die Gelegenheit sich
vorzustellen und gab Einblicke in die aktuellen Probleme mit der Trockenheit und dem Befall der
Fichten durch den Borkenkäfer und den Schäden, die durch den Nassschnee Anfang April verursacht
wurden. Privatwaldbetreuer Uwe Bischoff berichtet die gleichen Probleme und fügt hinzu, dass die
Waldgrundstücke durch sehr schlechte und auch zugewachsene Wege fast nicht mehr zu erreichen
sind. Dies erschwert das Aufarbeiten des Schadholzes enorm. Die Waldbesitzer sollen ihre
Fichtenbestände kontrollieren und die abgebrochenen Kronen zügig entfernen. Im Herbst ist wieder
eine Exkursion mit praktischer Ausführung von Neubepflanzung geplant. Rechtzeitig sollte man sich
um Jungpflanzen kümmern, es könnte aufgrund des hohen Bedarfs ein Mangel entstehen.
Begrüßen durfte Herr Schmitt auch den ehemaligen Leiter des Forstamtes Westrich, Herr Theodor
Ringeisen. Herr Ringeisen befindet sich seit letztem Jahr im wohlverdienten Ruhestand. Über viele
Jahre hinweg begleitete er unsere Forstbetriebsgemeinschaft Sickinger Höhe e.V. mit seinen
Referaten und Fachwissen. Auf diesem Wege bedankt sich der Vorsitzende im Namen der
Forstbetriebsgemeinschaft Sickinger Höhe e.V. bei Herrn Ringeisen für die gute Zusammenarbeit und
überreicht einen kleinen Präsentkorb.

Preisrahmen Laubholz-/Nadelrundholz KoHo Pfalz

Begrünung von Waldbeständen

Informationen zu Verbiss und Fegeschäden

Kommentare sind geschlossen.